Schrift vergrößernSchrift verkleinernSeite drucken
  zurück zur StartseiteIhr ArztLeistungenQualitätssicherungKomplikationsvermeidungFachgebieteArthroskopieArthroseChondropathia patellaeMeniskusMeniskusSchulterFachgebieteMitgliedschaften und ÄmterAnfahrtKontaktReferenzen Impressum
 

Schultererkrankungen

Vorwort

Anhaltende Schmerzen in der Schulter können verschiedene Ursachen haben. In der Medizin werden für Schultererkrankungen viele, zum Teil das gleiche Krankheitsbild beschreibende, Begriffe verwandt: z.B. Periarthritis humeroscapularis (Schmerzhafte Entzündung um die Schulter), Schulter - Arm Syndrom oder Schulterengpass - Syndrom.

Ursachen

Die Ursachen für Schulterschmerzen können unterschiedlich sein und
müssen zunächst durch eine genaue Diagnose abgegrenzt werden,
z.B.:

mögliche Schulterschmerzen

1. Zust. nach Verletzungen des Schlüsselbeins

2. Veränderungen des Gelenkes zwischen Schlüsselbein und
Schulterdach

3. Verkalkungen und Entzündungen des Schleimbeutels unter dem
Schulterdach

4. Verletzungen in der Schulter nach Verrenkungen und Sturz

5. Risse und Veränderungen der Muskel - und Sehen des Schulterraumes

Häufig kann man jedoch keine direkte Ursache erkennen, die die Schmerzen auslosen. Es gibt auch anlagebedingte Einengungen des Schulterraumes.
Etwa 10 % der Bevölkerung leiden an schmerzhaften Schultererkrankungen. In meinem Patientengut ist die Schulter nach dem Knie das zweithäufigste Krankheitsbild und die zweithäufigst durchgeführte Operation.

Beschwerden

Als Folge der verschiedenen Ursachen der Schulterschmerzen kommt es häufig zu Verkalkungen und zu einer Enge (Impingement) unter dem Schulterdach.
Besonders der Nachtschmerz, die Unmöglichkeit auf der Schulter zu liegen, bis hin zum Aufwachen durch den Schmerz ist ein typisches Zeichen. Die Schmerzen strahlen ziehend, dumpf bis in den Oberarm, manchmal bis in die Hände aus.

Behandlung

Bei gesicherter Diagnose muss, wenn Medikamente, Spritzen und Krankengymnastik keine Linderung mehr erreichen, bevor es zu einer weiteren Einschränkung der Beweglichkeit kommt, eine arthroskopische Operation der Schulter erfolgen.

Wie beim Knie kann auch dieser Eingriff ambulant, also ohne Krankenhauseinweisung, erfolgen. Bei der Operation wird durch die kleinen Stichinzisionen ( in der Regel zwei )der Kalk und der entzündete Schleimbeutel entfernt und die Enge unter dem Schulterdach so erweitert, das die Muskel und Sehnen wieder frei gleiten können.
Nach der Operation wird lediglich ein Verband angelegt und für eine Nacht ist eine Drainage notwendig. In meinem Patientengut liegt die Möglichkeit einer deutlichen Verbesserung der Schmerzen bei 80 bis 85%.

Risiken

Die Risiken der Operation, die immer in Vollnarkose durchgeführt werden muss, sind die Infektion des Schultergelenkes, die Nachblutung und Schmerzen im operierten Arm aufgrund der Operationslagerung. Bei über 1000 Schulteroperationen trat bisher keine schwerwiegende Komplikation mit Vereiterung des Gelenkes oder einer Thrombose auf.
In der Literatur sind jedoch auch schwerwiegende Komplikationen beschrieben, insbesondere wenn die Operation sehr lange dauert und der Operateur keine ausreichende Erfahrung besitzt.

Patient nach Schulteroperation

Patient unmittelbar nach einer Operation an der Schulter.

 

 

besuchen Sie unsere Internetseite